Der Stamm DPSG Alzenau ist einer der größten Pfadfinderstämme des Bistums.
Begonnen hatte das alles im Herbst 1993. Das Ehepaar Brand, unterstützt von Pfarrer Karlheinz Buhleier und Diakon Helmut Neuhaus, startete mit ersten Aktionen und gründete eine Pfadfindersiedlung, um das Angebot an Jugendarbeit zu ergänzen. Eineinhalb Jahre später feierten 130 Mädchen und Buben gemeinsam mit 15 Gruppenleitern die Stammesgründung.

1995 Stammesgründung

Heute hat der Alzenauer Pfadfinderstamm 110 Mitglieder in acht Gruppen im Alter von 7 bis 20 Jahren. Als Teil der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) ist es das Ziel, Kinder und Jugendliche zu eigenständigen, verantwortungsbewussten und kreativen Persönlichkeiten zu erziehen und spannende und abwechslungsreiche Jugendarbeit zu gestalten. Bei den Pfadfindern geht es nicht um einen Wettbewerb, wer der Größte, Schnellste oder Beste ist, sondern um die Gemeinschaft, Kammeradschaft und die Vermittlung von Werten. Pfadfinder sind oft draußen unterwegs: auf (internationalen) Zeltlagern, Fahrten und Hajks.

"Wir wollen sehen, was in der Welt geschieht, auch vor Ungerechtigkeit nicht die Augen verschließen und
uns einsetzen für die, die uns brauchen."

Was wir wollen:

  • Natur erleben
  • Orientierung, nicht nur in der Natur sondern auch im Leben
  • Gemeinschaft ohne Vorurleile
  • Altenativen bieten
  • Miteinander leben und lernen