Am Freitag Mittag machten sie sich mit Bus und Bahn auf den Weg. Nach der Ankunft wurden die Schlaf- und Gemeinschaftszelte aufgebaut und erste Kontakte zu den neuen Nachbarn geknüpft.

Der Samstag begann mit einer Opening-Zeremonie für alle Teilnehmer. Danach fanden die Friendship Games statt. Dafür mussten sich die Kinder und Jugendlichen selbst in internationale Teams aufteilen und, begleitet von einem Leiter, Punkte bei verschiedenen Spielen sammeln. An einer Station galt es beispielsweise eine Mauer gemeinsam möglichst schnell zu überqueren, an einer anderen wurde die Kommunikation untereinander beim Nachbauen von Legomodellen auf die Probe gestellt. Nachmittags begaben sich die Teams auf eine Fotosafari in die nächste Stadt, auf der Jagd nach den geforderten Bildern. Am Abend kamen alle Pfadfinder wieder zusammen und zwischen den sechs besten Teams fand ein Ausscheidungswettkampf um den ersten Platz statt.

Am Sonntag begaben sich alle Alzenauer gemeinsam auf einen 15 Kilometer langen Hajk durch das Münsterland. Entlang des Wanderwegs gab es erneut zahlreiche Aufgaben zu erfüllen. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder bewiesen ihre Gedächtnisleistung beim Merken von Bildern und ihr Pfadfinderwissen beim richtigen Zuordnen von Vögeln zu ihren Schatten und Waldtieren zu ihren Fußspuren. Abends konnten sie sich dann den Bauch beim Intercamp Street Food Festival voll schlagen, zu dem jeder Stamm mit einem selbstgekochten landestypischen Gericht beitrug.

Am nächsten Morgen wurden nach einer Closing-Zeremonie wieder alle Zelte abgebaut und die Heimreise angetreten. Alle blicken nun auf ein fröhliches und abwechslungsreiches Wochenende zurück und freuen sich schon auf nächstes Jahr, wenn das Intercamp in Belgien stattfinden wird.

 

Zurück zu der Chronik...